Über Uns

Die Wurzeln von PALLIATIVKULTUR.DE

PALLIATIVKULTUR.DE ist ein Projekt des Bereichs „Palliativkultur und Hospiz“
der Martin Luther Stiftung Hanau (VMLS).
Hier geben wir euch einen Einblick in unsere Arbeit.

  • 2006 begann der Aufbau unseres Ambulanten Hospizdienstes in Hanau. Es folgten die Regionen Schlüchtern und Gelnhausen. Heute begleiten hier über 50 engagierte Freiwillige Menschen im Leben und im Sterben.
  • 2014 starteten wir mit unserem „Café für Trauernde“ in Hanau. Es handelt sich um ein öffentliches Angebot für Menschen aus der Region.
  • 2017 feierten wir die Eröffnung unserer Wanderausstellung „Gemeinsam unterwegs“ – einer Ausstellung zu Leben und Endlichkeit. Die Ausstellung ist seitdem deutschlandweit unterwegs, wird gemietet von Diensten und Einrichtungen und wir wirken oft an Veranstaltungen mit. Wir beteiligen uns auch an Großveranstaltungen wie Kirchentagen und der LEBEN UND TOD.
  • 2018 veranstalteten wir in der Hanauer Marienkirche das Kunstprojekt „Letzte Lieder – und die Welt steht still“.
  • 2019 fingen wir damit an, „Letzte Hilfe Kurse“ durchzuführen – in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern im regionalen Hospiz- und Palliativnetzwerk. Diese Arbeit wird gefördert durch den Main-Kinzig-Kreis. Im selben Jahr begann unsere Mitarbeit im Vorstand der AG Hospizarbeit und Sterbebegleitung der Diakonie Hessen.
  • 2020 stiegen wir mit unseren Accounts @hospiz2.0 auf Instagram, Facebook und YouTube ein. Hier haben wir eine aktive Community aufgebaut, aus der heraus sich Menschen ortsunabhängig an unseren Projekten beteiligen – unter anderem durch Mitwirkung im Storytelling in unseren Zoom-Gottesdiensten.
  • 2021 wurde unsere Arbeit durch die Schaffung des Bereichs „Palliativkultur und Hospiz“ ausgebaut. Wir starteten mit der Implementierung der „Gesundheitlichen Versorgungsplanung“ im Diakonischen Seniorenzentrum Colemanpark und Haus im Bergwinkel. Wir durften uns über ehrenamtlichen Zuwachs aus der ehemaligen Hospizgruppe „Lichtbogen“ freuen. Wir entwickelten PALLIATIVKULTUR.DE.

Und wir haben noch viel vor… Wir freuen uns, wenn du uns auf unseren Wegen begleitest!
Denn: Sich mit der Endlichkeit auseinander zu setzen, ist ein Gewinn für das Leben.

Diakonin Kerstin Slowik

Leiterin Palliativkultur und Hospiz

Gisela Kuchler (2. v. l.) und Birgit Schmidt (3. v. l.) Koordinatorinnen Ambulanter Hospizdienst
mit Ehrenamtlichen

 

Marion Perner

Beraterin Gesundheitliche Versorgungsplanung

Julian Zink

Mitarbeiter Video und Social Media

Folge unseren Blogs

Erste Schritte

Erste Schritte

Erste Schritte Ich wähle diesen Titel bewusst, auch wenn er in Beziehung zur Hospiz- und Palliativarbeit vielleicht gegensätzlich wirkt. So hat er doch für mich gerade hier und jetzt eine wichtige Bedeutung, da es meine Ersten Schritte in diesem Bereich sind, Neuland...

Hospiz kann mehr?!

Hospiz kann mehr?!

„Hospiz kann mehr.“ Hospiz kann mehr? Mehr als was denn eigentlich? Ich stolpere etwas über das Motto des diesjährigen Welthospiztages. Wer definiert denn, was Hospizarbeit kann? Und reicht das, was sie kann, denn nicht aus? Muss sie unbedingt „mehr“ können? Kann sie...

Mittendrin

Mittendrin

Drei kleine Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren spielen im Kinderzimmer ausgelassen mit ihrer Mutter. Es wird gelacht und getobt, sich auf dem Boden gekugelt. Ein alltäglicher Nachmittag im Mai, in einer Familie mit kleinen Kindern. Der Vater der Kinder...